14. Okt. - Sportfest 1. Pulheimer Segeltage - Pulheim

 

 

 

Hans-Jürgen Sura

Als Vorbereitung  auf die Anfang November in Leverkusen stattfindenden NRW-Meisterschaften der Winterwurfserie 2017 nahmen die Techniker Heinrich Wolters (AK M 75) und Hans-Jürgen Sura (AK M 65) des STV Hünxe mit gutem Erfolg im Diskuswurf bei den 1. Pulheimer Segeltagen teil.

 

Bei hervorragenden Witterungsbedingungen gewann Wolters diese Wurfdisziplin mit 30,61 m. Trotz seines Sieges zeigte sich Wolters mit seiner Leistung nicht zufrieden.

 

Sura dagegen lieferte mit 34,12 m innerhalb einer sehr konstanten Serie eine seiner besten Leistung in diesem Jahr ab und war dann auch mit dem 3. Platz sehr zufrieden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[nach oben]

 


 

 

 

09. Sept. - 45. Team DM Senioren - Kevelaer

 

StG Hünxe-Bedburg holt die Goldmedaille bei den Senioren M60 !!!

 

 

 

die Gewinner der Goldmedaille:

v.l. Andreas Eidens, Hans-Jürgen Sura, Heinrich Wolters, Klaus Friese,

Hans-Jürgen Overwien, Jürgen Remke, Winfried Heckner,

Volker Dannenberg, Dirk Grefer, Uwe Diker, Rolf Hesselmann,

Friedhelm Unterloh, Ulrich Pollack, Heino Spickermann, Ludger Wensing

 

weitere Fotos bitte klicken

(Fotos Copyright Alfred Hermes)

 

 

Nach einem hartumkämpften Wettkampf nahmen freudestrahlend die Leichtathleten der Startgemeinschaft Hünxe-Bedburg der AK M 60 von der Seniorenwartin des Deutschen Leichtathletik-Verbandes Gisela Stecher bei der Team-DM in Kevelaer die Goldmedaillen entgegen. An diesem letzten sportlichen Großereignis auf Bundesebene beteiligten sich über 620 Athleten von insgesamt 53 Teams und 44 Vereinen und gaben der ausgezeichnet organisierten Veranstaltung einen würdigen Rahmen.

 

Kaum ein Kenner der Seniorenleichtathletikszene dachte im Vorfeld dieser Meisterschaft auch nur im Entferntesten daran, dass sich ein erbitterter Zweikampf zwischen dem Team aus Hünxe-Bedburg und des der StG Werther/Brackwede/DO-Kirchlinde abzeichnen würde. Dafür gestalteten sich die Ergebnisse der Vorkämpfe zu dieser Deutschen Team-Meisterschaft doch zu eindeutig zu Gunsten der Hünxer.

 

Hinzu kam noch, dass sich trotz starken Regens und empfindlich kühler Witterungsverhältnisse zu Beginn des Wettkampfes am frühen Morgen die 100 m-Rennen durch Volker Dannenberg und Andreas Eidens äußerst klar mit 1.315 Punkten von den Hünxer Aktiven dominiert wurden und sofort nach der ersten von sechs zu absolvierenden Disziplinen alles nach Plan verlief und ein Vorsprung von 124 Punkten auf die Verfolger herausgelaufen wurde.

 

Bei der folgenden Disziplin, dem Kugelstoßen, musste man seitens der Hünxer Mannschaftsleitung leider feststellen, wie schmerzlich ihr bester Techniker, Werner Schiermeister, krankheitsbedingt fehlte. Volker Dannenberg und Heino Spickermann gaben ihr Bestes mit 1.146 Punkten bei dieser Disziplin, die Mannschaft verlor aber kräftig an Punkten und der erarbeitet Vorsprung schmolz auf 2 Punkte dahin. Das war mehr als erwartet.

 

Der nun folgende Weitsprung mit Volker Dannenberg und Friedhelm Unterloh brachte mit 1.298 Punkte das Team aus Hünxe wieder etwas weiter nach vorne und die Führung wurde auf 65 Punkte ausgebaut.

 

In der Zwischenzeit bis zu Beginn der nächsten Disziplin, dem Diskuswurf, rechnete Mannschaftsbetreuer Dirk Grefer verschieden Varianten durch, um die angestrebte Siegeschance vor dem erwarteten Punkteeinbruch in dieser Disziplin dennoch zu wahren.

 

Hans-Jürgen Sura und Heinrich Wolters hatten dort leider mit 1.121 Punkten nicht ihren besten Tag erwischt und fanden sich mit dem nassen, teils noch schmutzigen Wurfgerät und dem glatten Diskusring nicht gut zurecht. Und so erzielten sie auch nicht die erhoffte Punktezahl.

 

Da parallel zum Diskuswurf auch das 3.000 m-Rennen stattfand und dort mit Rolf Hesselmann und Ulrich Pollack, die gute 1.207 Punkte zum Mannschaftsergebnis beisteuerten, starke Mittelstreckler die Hünxer Farben vertraten, war die Hoffnung groß, vor dem finalen 4 x 100 m-Rennen doch nicht zu viel Punkterückstand aufholen zu müssen.

 

Als das amtliche Zwischenergebnis nach fünf absolvierten Disziplinen dann endlich vorlag, wusste das Team, dass der Kampf um den Sieg letztendlich äußerst knapp ausgehen würde, denn ein Punkterückstand von 125 vor dem abschließenden Staffelrennen bedeuteten einen Vorsprung von mehr als 2,5 sec. oder nahezu 20 Metern, das sind im Sprint Welten, herauszulaufen. Die Spannung vor diesem entscheidenden Rennen war beiden Mannschaften sehr anzumerken. Letztendlich siegten Winfried Heckner, Friedhelm Unterloh, Volker Dannenberg und Andreas Eidens klar mit einem Vorsprung vor ihrem ärgsten Konkurrenten der StG Werther/Brackwede/DO-Kirchlinde von 3,14 sec. und holten mit 1.351 Punkten, die zum Gesamtsieg und damit zum Gewinn der Goldmedaille mit einem sehr knappen Vorsprung von 21 Punkten reichte, das sind über 100 m 2/10. sec. oder 10 cm im Weitsprung, oder 50 cm im Kugelstoß. Platz 3 der Gesamtwertung belegte die StG Team Stormarn aus Schleswig-Holstein.

 

Alle Ergebnisse:

 

100 m    
Dannenberg, Volker 13,34 sec. 676 Punkte
Eidens, Andreas 13,71 sec. 639 Punkte
Heckner, Winfried 14,54 sec. (566 Punkte)
     1315 Punkte
     
Kugelstoßen    
Dannenberg, Volker 10,19 m 578 Punkte
Spickermann, Heino 9,97 m 568 Punkte
Remke, Jürgen 8,38 m (488 Punkte)
      1146 Punkte
     
Weitsprung    
Dannenberg, Volker 5,02 m 688 Punkte
Unterloh, Friedhelm 4,40 m 610 Punkte
 Eidens, Andreas 3,98 m (555 Punkte)
      1298 Punkte
     
3.000 m    
Hesselmann, Rolf 11:37,73 min. 604 Punkte
Pollack, Ulrich 11:38,75 min. 603 Punkte
Diker, Uwe 12,44:18 min. (526 Punkte)
      1207 Punkte
     
Diskuswurf    
Sura, Hans-Jürgen 33,52 m 571 Punkte
Wolters, Heinrich 31,73 m 550 Punkte
Overwien, Hans-Jürgen 22,88 m (441 Punkte)
      1121 Punkte
     
4 x 1 00 m    

Heckner, Winfried

Unterloh, Friedhelm

Dannenberg, Volker

Eidens, Andreas

53,35 sec. 1.351 Punkte

Wensing, Ludger

Grefer, Dirk

Friese, Klaus-Dieter

Overwien, Hans-Jürgen

66,37 sec. (834 Punkte)
     

Gesamt

  7.438 Punkte

 

 

[nach oben]

 


 

 

02. Sept. - offene Kreissenioren-Meisterschaften - Herten

 

 

 

weitere Fotos bitte klicken

 

Friedhelm Unterloh (Bildmitte)

Kurz vor dem Deutschen Senioren-Team-Endkampf am 09.09.2017 in Kevelaer testeten noch einmal einige Athleten in Westfalen bei den offenen Seniorenmeisterschaften des Kreises Herten ihre Form. Dies gestaltete sich nicht so einfach, da alle Läufe auf einer Aschenbahn mit Handzeitnahme und auf ausgerollten Kunststoffbahnen die Sprünge stattfanden. Dennoch wurden gute Leistungen und beste Platzierungen bei sehr schönem Leichtathletikwetter gezeigt.

 

Über 3.000 m der AK M 75 siegte Klaus Friese in sehr guten 14:20,8 min. unangefochten. Friedhelm Unterloh (AK M 65) gewann klar den Dreikampf mit 2.056 Punkten (100 m = 14,4 sec., Weit = 4,33 m, Kugel = 9,67 m) wie auch Heinrich Wolters (AK M 75) mit 1.816 Punkten (15,9 sec., 3,14 m, 8,68 m). Den Diskuswettbewerb gewann Wolters mit 32,45m. Im Weitsprungeinzelwettbewerb steigerte sich Unterloh auf 4,39 m und belegte damit Platz 1. Im  Kugelstoßen wurde er mit 9,69 m Dritter.

 

 

 

 

 

 

 

[nach oben]

 


 

 

26. bis 27. Aug. - DM Senioren Lange Staffeln - Zella-Mehlis (Thüringen)

 

Zweimal Silbermedaille !

 

 

 

weitere Fotos bitte klicken

 

Die über 4 x 400 m erfolgreichen

Mittelstreckler der AK M 60 des

STV Hünxe Uwe Diker, Ulrich Pollack,

Dr. Kurt Tohermes und Klaus Friese

Bei den diesjährigen Deutschen-Seniorenmeisterschaften der Langstaffeln vom 26. bis 27.08.2017 im thüringischen Zella-Mehlis gewannen die Athleten des STV Hünxe bei den von ihnen in der Altersklasse M 60 gemeldeten Disziplinen 3 x 1.000 m und 4 x 400 m jeweils die Silbermedaille.

 

In der Besetzung Uwe Diker, Ulrich Pollack und Dr. Kurt Tohermes wurde in der 3 x 1.000 m-Staffel mit der guten Gesamtzeit von 11:19,44 min. ein ungefährdeter zweiter Platz herausgelaufen und somit die Deutsche Vizemeisterschaft gewonnen. Das Trio zeigte sich nach diesem unverhofften Erfolg überglücklich, da man im Vorfeld optimistisch höchstens mit Platz 3 spekulierte.

 

Gerade mal zwei Stunden nach diesem Rennen stellten sich die selben Athleten und mit Klaus Friese (AK M 75) ergänzt, nun der Konkurrenz über die Langsprintstrecke von 4 x 400 m. Völlig überraschend und in neuer Vereinsrekordzeit erliefen sie sich in sehr guten 5:01,14 min. ebenfalls den zweiten Platz und gewannen die Silbermedaille.

 

 

Nachbericht

Zwei Wochen vor dem deutschen Mannschaftfinale mit Hünxer Beteiligung gingen die besten Hünxer Mittelstreckler der Altersklasse über 60 Jahre bei den deutschen Langstaffelmeisterschaften der Senioren in Zella-Mehlis an den Start. Geboren aus einer Spontanidee bei den Kreis-Cross-Meisterschaften hatte Trainer Wolfgang Hoffmann zwei aussichtsreiche Staffeln zusammengestellt.

 

Mach ihn auf der Strecke tot ...

Bei der 3 x 1.000 Staffel hatten sich die drei Hünxer nach Analyse der Mitbewerber die Silbermedaille als mögliches Ziel gesteckt. Startläufer Uwe Diker setzte sich gleich hinter Anton Schreiner vom Favoriten Laufzwang Wippetal und baute seinen Vorsprung auf Hermann Schreck vom Vorjahresvierten TSV Thüngersheim kontinuierlich aus. Ulrich Pollack lief als stärkster Hünxer die Lücke Bernd Bocklet fast zu und wechselte auf Schlussläufer Kurt Tohermes. Der hoffte, dass der Führende Franz-Josef Schmidt ein Bummeltempo anschlagen würde und sah seine Chance nach zwei Runden im Windschatten in einen langen Spurt. Doch auch die Wippertaler hatten auch ihre Hausaufgaben gemacht. Schon nach 200m rief deren Betreuer Franz-Josef Schmidt zu: „Mach ihn auf der Strecke tot, der kann spurten!“. Die folgende Tempoverschärfung vor der Gegenwindgeraden konnte Tohermes nicht mitgehen und so lief die Hünxer Staffel auf Platz zwei ein.

 

Hommage an Klaus Eins

Klaus Friese hat in seinen Jahrzehnten als Leichtathlet schon viele Medaillen auf deutschen Meisterschaften gewonnen. Eine Staffel-Medaille im Freien fehlte dem 76-jährigen aber noch, der in seiner Trainingsgruppe unter den bis zu drei „Kläusen“ als Klaus Eins tituliert wird. Die letztjährige 4 x 400 Siegerzeit war nicht zum Fürchten, wie Initiator Kurt Tohermes analysiert hatte und Uli Pollack meinte nach Durchsicht der diesjährigen Bestenliste, dass eine Zeit von 5:04 Min. wohl eine Chance auf Bronze eröffnen würde. Als „hart, aber machbar“, hatten die Hünxer dies eingestuft und so auch auf dieser Strecke gemeldet.

 

Trainer Wolfgang Hoffmann hatte wieder Uwe Diker zum Startläufer gemacht und Winfried Heckner als Betreuer vor Ort, selbst ein sehr erfolgreicher Staffelsprinter, hatte dem Startblockverhalten und den Wechseln einen letzten Schliff gegeben. Doch sehr schnell zeigte sich, dass einige gemeldeten Mannschaften vor dem hohen Favoriten Team Franken so viel Respekt hatten, dass die Hälfte der Startblöcke frei blieb. Weltmeister und siegreicher Schlussläufer Karl Dorscher beschrieb das Rennen so: „Helmut Schwab startete und hatte nach 150m den vor ihm laufenden Startläufer der StG Hünxe-Bedburg eingeholt und baute diesen Vorsprung bis zur Übergabe an Roland Eberle noch aus … und so gewannen wir vor der StG Hünxe-Bedburg. Ein Meistertitel, der noch mehr Freude bereitet als die Einzeltitel.“

 

Die Hünxer hatten ihre Zeitvorgabe noch um 3 Sekunden getoppt, was aber nebensächlich war, denn nun hat Klaus Friese auch seine DM-Staffel-Medaille im Freien.

 

 

[nach oben]

 


 

 

27. Juli  bis 06. Aug. - Senioren-Europameisterschaften der Leichtathleten - Aarhus / DK

 

Winfried Heckner wurde Europameister !!!

 

 

 

Winfried Heckner (3. v.l.) mit seinen Teamkollegen

Gert Brenner, Karl Dorschner und Helmut Meier

Vom 27.07. – 06.08.2017 fanden zum zweiten Mal nach 2004 die Senioren-Europameisterschaften der Leichtathleten im dänischen Aarhus statt. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) reiste mit einem großem Team von 810 Athleten an.  Mit dabei war vom STV Hünxe Seniorensprinter Winfried Heckner (AK M 65).

 

Winfried Heckner wurde Europameister.

 

Bei den 20. Senioren-Europameisterschaften im dänischen Aarhus gewann er die Goldmedaille mit der Deutschen Nationalstaffel über 4 x 100 m souverän in der sehr guten Zeit von 51,38 sec. vor dem Quartett aus Großbritannien und Finnland mit seinen Teamkollegen Gert Brenner, Karl Dorschner und Helmut Meier.

 

Bei seinen absolvierten Einzelrennen über 100 m (14,20 sec.) und 200 m (30,16 sec.) erreichte er nicht die Endläufe, zeigte aber aufsteigende Form nach langer Verletzungspause.

 

 

 

 

 

 

[nach oben]

 


 

 

30. Juni  bis 02. Juli - Deutsche-Senioren Leichtathletikmeisterschaften - Zittau

 

Erfolgreiche Deutschen-Senioren-Meisterschaften

(Fotos und Filme bitte hier klicken)

 

 

 

v.l.: Volker Dannenberg, Klaus Friese,

Friedhelm Unterloh, Andreas Eidens,

Gisela Henschel, Winfried Heckner

Erfolgreicher konnten die Deutschen-Senioren-Meisterschaften im sächsischen Weinauparkstadion zu Zittau für die Hünxer Leichtathleten kaum verlaufen. Auch wenn die lange Anreise von 700km und das mit Regenschauern durchzogene Wetter guten Leistungen nicht gerade förderlich ist, hat das kleine Team von 5 Athleten mit 6 Medaillen unerwartet gut abgeschlossen.

 

Herausragend war wieder einmal die 4x100m Staffel der Startgemeinschaft (StG) Hünxe-Bedburg in der Altersklasse (AK M 60/65) in der Lauffolge Winfried Heckner, Friedhelm Unterloh, Volker Dannenberg und Andreas Eidens. Nach einem guten Start, mit fließenden und fehlerfreien Wechseln und natürlich mit einer starken Laufleistung ließen sie den Gegnern keine Chance und holten sich in 52,38s mit über 2s Vorsprung die Goldmedaille und blieben damit weiterhin die Nummer 1 in Deutschland.

 

Genau passend zur DM präsentierte Friedhelm Unterloh (AK M 65) gleich am ersten Tag zwei persönliche Jahresbestleistungen. In 13,67s über 100m erreichte er Platz 3 und mit 4,61m im Weitsprung musste er sich nur dem Sieger geschlagen geben. Am Abschlusstag war mit 29,32s ein weiterer 3. Platz erreicht. Ein geklemmter Nerv ließ hier leider keine bessere Zeit zu. Mit insgesamt vier Medaillen in vier Disziplinen war Unterloh wieder einmal erfolgreichster Teilnehmer seines Vereins.

 

Friedhelm Unterloh

Über 800m kämpfte sich Klaus Friese (AK M 75) durch einen kräftezehrenden Schlusssprint in neuer Vereinsrekordzeit von 2:53,59min auf den 3. Platz und erhielt die Bronzemedaille. Der 1500m Lauf brachte ihm ebenfalls Bronze. Mit der Zeit von 6:20,23min hat er allerdings seine eigenen Erwartungen nicht ganz erfüllt.

 

Mit persönlicher Bestleistung in seiner Altersklasse M60 schloss Andreas Eidens mit 13,32s seinen Vorlauf über 100m als schnellster Hünxer Sprinter ab. Im Endlauf reichten 13,48s für Platz 6.

 

Gisela Henschel (AK W65) musste sich in den stark umkämpften Wurfdisziplinen der Seniorinnen beweisen. Regenschauer machten ihre Aufgaben nicht einfacher. Mit Platz 6 und einer Weite von 8,25m im Kugelstoßen und mit Platz 7 und einer Weite von 20,22m im Diskuswurf hat sie sich im Endkampf behauptet. Im Speerwurf hörte sie zu oft den Ruf „Speer – ungültig“ des Kampfrichters und konnte diesen Wettkampf nur mit Platz 8 beenden.

 

Die 4x100m Staffel wird mit Volker Dannenberg (AK M 60) in der StG Hünxe-Bedburg komplett, seine Qualität in den Einzeldisziplinen verbucht er aber für seinen Verein TV Bedburg. Mit der Zeit von 13,56s über 100m hat er seinen Beitrag zum Staffelerfolg belegt. Seine Hünxer Kollegen bewundern auch seine Leistungen im Hochsprung 1,60m Platz 2, im Dreisprung 10,44m Platz 2 und im Weitsprung 5,01m Platz 1.

 

 

 

[nach oben]

 


 

 

15. Juni - Offene Leichtathletik Nordrhein-Seniorenmeisterschaften - Krefeld-Uerdingen

 

Die Aktiven des STV Hünxe sind in bestechender Meisterschaftsform

 

 

 

die schwer mit "Schwer"-Metall

behängten Aktiven der

StG Hünxe-Bedburg

Zwei Wochen vor den Deutschen-Senioren-Meisterschaften der Leichtathleten in Zittau präsentierten sich die Aktiven des STV Hünxe bei den offenen Nordrhein-Seniorenmeisterschaften in Uerdingen in bestechender Meisterschaftsform. Die sieben angetretenen Hünxer Athleten sammelten insgesamt 14 Medaillen, davon 9 x Gold, 3 mal Silber und 2 mal Bronze.

 

Herausragende Akteure unter diesen überaus erfolgreichen Teilnehmern waren Friedhelm Unterloh (AK M 65) und Heinrich Wolters (AK M 75). Jeweils in allen drei von ihnen gemeldeten Einzeldisziplinen standen sie auf dem Siegerpodest. Bei Unterloh kam noch der Sieg mit der 4 x 100 m-Staffel hinzu und somit gewann er 4 x Gold. Über 100 m siegte er in persönlicher Jahresbestzeit mit 13,73 sec., die 200 m absolvierte er siegreich in guten 28,15 sec. und dominierte im Weitsprung kurz nach dem 200 m-Rennen mit 4,49 m.

 

Sein Vereinskollege Wolters stand ihm mit Siegen in den Einzeldisziplinen in Nichts nach. Er gewann ebenfalls über 100 m in 15,85 sec., über 200 m in 33,66 sec. und im Diskuswurf mit sehr guten 35,49 m. 

 

Ebenfalls in bestechender Form zeigte sich Mittelstreckler Klaus Friese (AK M 75). Die 800 m gewann er in einem Start-Zielsieg in persönlicher Jahresbestleistung in sehr guten 2:55,64 min. und siegte ebenfalls  über die 1500 m nach einem über 200 m lang angesetzten Zielendspurt in 6:28,02 min.

 

Sprinter Andreas Eidens (AK M 60) stellte zwei persönliche Jahresbestleistungen über 100 m in sehr guten 13,4 sec. (3. Platz) und über 200 m in 27,95 sec. (2. Platz) auf.

 

Dr. Kurt Tohermes (AK M 60) startete über 1.500 m und belegte in starken 5:58,84 min. den 2. Platz.

 

Rainer Wernecke (AK M 45) wurde über 100 m in 13,95 sec. 5. und erkämpfte sich über 200 m in 28,47 sec. die Bronzemedaille und als Startläufer in der 4 x 100 m-Staffel der StG Hünxe-Bedburg gewann er die Silbermedaille in 53,04 sec. der AK M 35.

 

Mit der ausgezeichneten Zeit und Deutscher Jahresbestleistung von 52,29 sec. über 4 x 100 m der AK M 60 siegte souverän die StG Hünxe-Bedburg mit Winfried Heckner, Friedhelm Unterloh, Volker Dannenberg und Andreas Eidens und sind damit Topfavorit bei den „Deutschen“.

 

Leider mussten die 5.000 m-Rennen wegen eines starken Gewitters abgesagt werden, so dass Mittelstreckler Rolf Hesselmann nicht zum Einsatz kam und konnte somit auch nichts zu einem der besten je erzielten Vereinsergebnisse bei Landesmeisterschaften beitragen.

 

 

[nach oben]

 


 

 

  

01. Mai - NRW-Senioren-Team-Endkampf - Kevelaer

 

 

ausgezeichnete Punktezahl durch die Athleten der StG. Hünxe-Bedburg

 

 

 

die Athleten der StG. Hünxe-Bedburg

weitere Fotos bitte klicken

Der Wettergott war dieses Mal den Leichtathleten beim NRW-Senioren-Team-Endkampf (vormals: DAMM) am 01. Mai in Kevelaer wahrlich nicht gut gesonnen. So mussten sich dann auch der Not gehorchend die Senioren der StG. Hünxe-Bedburg der AK M 60 bei äußerst kühler Witterung, ständigem Regen und böigen Windverhältnissen den Herausforderungen der sechs verschiedenen Einzeldisziplinen dieses Mannschaftsmehrkampfes und den Gegnern der StG. Werther/Brackwede/DO-Kirchlinde und dem Pulheimer SC stellen.

 

Dabei konnten von den 6 Einzeldisziplinen insgesamt 4 durch die Athleten aus Hünxe-Bedburg mit der ausgezeichneten Punktezahl von 7.523 mit über 500 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten und fast 1.000 Punkte vor dem Drittplatzierten gewonnen werden. Mit dieser Punktezahl dürfte die Qualifikation für die Team-DM-Senioren im September zweifelsfrei erreicht sein und die Mannschaft geht damit dann als Mitfavorit an den Start, dabei dürfen pro Einzeldisziplin 3 Athleten an den Start gehen, von denen die besten Beiden in die Wertung kommen. 

 

Wieder einmal mehr erkämpfte die 4 x 100 m-Staffel mit Volker Dannenberg, Friedhelm Unterloh, Jürgen Remke und Andreas Eidens zum Wettkampfabschluss am kalten, regnerischen frühen Abend mit 1.294 Punkten in guten 54,53 sec. den Tagessieg bei den Einzeldisziplinen vor den 100 m-Sprintern mit 1.288 Punkten und den Mittelstrecklern des 3.000 m-Laufes mit 1.250 Punkten. Die Mittelstreckler erzielten mit einem Dreifacherfolg bei derartigen Meisterschaften ein Novum Hünxer Leichtathletik. Hierbei zeigte sich Rolf Hesselmann in Topform und gewann das Rennen souverän in ausgezeichneten 10:56,52 min. vor seinen Teamkollegen Ulrich Pollack und Uwe Diker.

 

Hier die einzelnen Ergebnisse:

 

Kugelstoßen    
Schiermeister, Werner 11,81 m 652 Punkte
Dannenberg, Volker 10,44 m 590 Punkte
Unterloh, Friedhelm 10,07 m (572 Punkte)
    1.242 Punkte
     
100 m    
Dannenberg, Volker 13,55 sec. 654 Punkte
Eidens, Andreas 13,77 sec. 634 Punkte
Unterloh, Friedhelm 13,86 sec. (625 Punkte)
    1.288 Punkte
     
Weitsprung    
Dannenberg, Volker 4,82 m 663 Punkte (Tagesbestleistung)
Eidens, Andreas 4,01 m 559 Punkte
    1.222 Punkte
     
3.000 m    
Hesselmann, Rolf 10:56,62 min. 660 Punkte
Pollack, Ulrich 11:48,40 min. 590 Punkte
Diker, Uwe 12,40:85 min. (529 Punkte)
    1.250 Punkte
     
Diskuswurf    
Schiermeister, Werner   39,10 m 630 Punkte  
Sura, Hans-Jürgen 35,94 m 597 Punkte
Wolters, Heinrich 34,57 m (582 Punkte)
    1.227 Punkte
     
4 x 1 00 m    
Dannenberg, Volker, Unterloh, Friedhelm, Remke, Jürgen, Eidens, Andreas 54,53 sec. 1.294 Punkte
Wolters, Heinrich, Grefer, Dirk, Friese, Klaus-Dieter, Overwien, Hans-Jürgen 65,78 sec. (853 Punkte)
     

Gesamt

  7.523 Punkte

 

 

 

[nach oben]

 


 

 

  

01. April - Bahneröffnung der Troisdorfer LG - Troisdorf

   und

04. April - Bahneröffnung des Sportverein 04 Lierenfeld - Düsseldorf-Lierenfeld

 

Hünxer Leichtathleten starten in die Freiluftsaison

 

 

v.l.: Klaus Friese, Ortrun Heine *),

Friedhelm Unterloh, Laura Wernecke,

Rainer Wernecke, Heinrich Wolters

 

*) Friedhelms Trainingspartnerin

vom SV Sonsbeck

Beim ersten Freiluftwettbewerb des Jahres, der Bahneröffnung des Düsseldorfer Sportverein 04 Lierenfeld, zeigten die Leichtathleten des STV Hünxe bereits hervorragende Leistungen.  Der Sprintdreikampf begann bei  Sonnenschein und angenehmen 18°C und ließ auch einige Vereinsrekorde (VR) zu.

 

Über die Sprintstrecken 50m, 75m und 100m erreichte Rainer Wernecke (M45) die Zeiten 7,24s(VR), 10,30s und 13,84s. Friedhelm Unterloh (M65) sprintete in 7,32s, 10,46s und 13,76s ins Ziel und Heinrich Wolters (M75) in 8,14s, 11,80s und 15,80s. Damit belegten alle drei den ersten Platz in ihrer Altersklasse, sowohl in der Wertung der Einzelleistungen als auch im Sprintdreikampf, Rainer Wernecke mit neuem VR. Klaus Friese (M75) belegte in allen Leistungen Platz 2 mit 9,31s, 13,42s und 17,86s.

 

Erfolgreich war auch der abschließende 300m Lauf. Dort siegten in ihren Altersklassen Rainer Wernecke mit 47,58s(VR), Friedhelm Unterloh mit 48,17s(VR) und Klaus Friese mit 56,58s(VR), gefolgt von Heinrich Wolters mit 58,46s.

 

Als einzige Jugendliche des STV startete Laura Wernecke (W13) und behauptete sich mit guten Leistungen (7,90s, 11,40s und 15,08s) im Mittelfeld einer großen Gruppe. Sie erreichte mit diesen Leistungen Platz 7 in der Dreikampf-Wertung mit neuem VR.

 

Bereits am Wochenende startete Winfried Heckner (M65) bei der Bahneröffnung der Troisdorfer LG über 100m in 14,24s und über 150m in 21,39s(VR) und belegte dabei jeweils Platz 2.

 

 

 

[nach oben]

 


 

  

04. bis 05. März - Deutsche Senioren Hallenmeisterschaften - Erfurt

 

4 x 200 m Staffel - DM-Titel souverän verteidigt

 

 

4 x 200 m Staffel

v.l.: Friedhelm Unterloh,

Andreas Eidens,

Winfried Heckner

und Volker Dannenberg

 

weitere Fotos und Filme

bitte klicken

Souverän verteidigten die Sprinter der Startgemeinschaft (StG) Hünxe-Bedburg mit Winfried Heckner, Volker Dannenberg, Friedhelm Unterloh und Andreas Eidens in der AK M 60 bei den 16. Deutschen Leichtathletik Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt in neuer, phantastischer Vereinsrekordzeit von 1:52,82 min. ihren im Vorjahr erkämpften DM-Titel äußerst erfolgreich. Mit einem Start-/Zielsieg und mit großem Vorsprung triumphierten sie vor den Zweitplatzierten der StG DO-Kirchlinde/Werther/Brackwede und gewannen die Goldmedaille. Überglücklich wurde direkt nach dem Sieg mit einem Glas Sekt die Meisterschaft noch in der Halle vor der Siegerehrung gefeiert.

 

 

Aber nicht nur die Sprinter hatten etwas zu feiern, sondern auch die Techniker. Bei den Frauen der AK W 65 gewann Gisela Henschel im Kugelstoßen mit sehr guten 8,94 m und im Diskuswurf mit 22,32 m jeweils eine Bronzemedaille und stellte damit ebenfalls neue Vereinsrekorde auf. Den siebten Rang belegte sie im Speerwurf mit 21,04 m. Werferkollege Heinrich Wolter (AK M 75) stand ihr in Nichts nach und erkämpfte sich im Diskuswurf mit 33,14 m die Silbermedaille. Zusätzlich startete er noch über 200 m und belegte dort den 9. Platz in 32,97 sec.

 

 

Die Sprinter gingen nicht nur im Staffelwettbewerb an den Start, sondern stellten sich auch der Konkurrenz in den Einzeldisziplinen 60 m und 200 m. Im 60 m-Vorlauf qualifizierten sich Winfried Heckner (M 65) mit 8,84 sec. und Friedhelm Unterloh (M 65) mit 8,61 sec. beide für das Kurzsprintfinale. Unterloh wurde in 8,65 sec. Vierter und Heckner belegte in 8,76 sec. den 6. Platz. Die Hallenrunde sprintete Unterloh in guten 28,10 sec. und erkämpfte sich damit ebenfalls den 4. Platz. Im Weitsprung erzielte er mit 4,52 m zum dritten Mal den undankbaren 4. Platz und blieb leider in dieser Disziplin unter seinen Möglichkeiten.

 

 

Mittelstreckler Klaus Friese (M 75) ging nach Trainingsrückstand, bedingt durch längere Krankheit, über 800 m an den Start. Nach dem Rennen zeigte er sich mehr als zufrieden. Denn die erzielten 3:05,41 min. bedeuten für ihn den 5. Platz und neuen Vereinsrekord.

 

 

Andreas Eidens (M 60) lief über 60 m im Vorlauf 8,74 sec. und qualifizierte sich damit ebenfalls für den Endlauf. Dort erreichte er nach einem etwas verschlafenen Start leider nur in 8,71 sec. den 5. Platz. Über 200 m wurde er in 28,81 sec. Siebter.

 

 

 

[nach oben]

 


 

  

25. Febr. - (offene) Nationale Polnische Seniorenmeisterschaften der Leichtathletik - Torun / Polen

 

 

Bei den 26. Nationalen Polnischen Seniorenmeisterschaften der Leichtathleten in Torun startete Sprinter Winfried Heckner vom STV Hünxe über die 60 m-Kurzdistanz und über die Hallenrunde von 200 m. Nach kürzlich auskurierter Bänderrissverletzung im Sprunggelenk zeigt er sich in aufsteigender Form eine Woche vor den Deutschen Senioren Hallenmeisterschaften in Erfurt. Er belegte über die 60 m-Distanz den 6. Platz in 8,94 sec. und wurde undankbarer Vierter über 200 m in 30,52 sec.

 

 

[nach oben]

 


 

  

12. Febr. - Cross-Meisterschaften des Leichtathletikkreises Rhein-Lippe - Hünxe

 

 

siehe Bericht bei der Jugend

 

Zu den Fotos bitte klicken

 

 

[nach oben]

 


 

  

15. Jan. - Offene Nordrhein-Westfälische Senioren-Hallenmeisterschaften 2017 - Düsseldorf

 

Friedhelm Unterloh holt sich drei NRW-Titel

 

 

die glücklichen Staffelläufer

über 4 x 200 m

v.l.: Winfried Heckner, Friedhelm Unterloh, Volker Dannenberg, Rainer Wernecke und Andreas Eidens

 

weitere Fotos bitte klicken

Mit einer waren Flut aus Edelmetall, weiteren guten Platzierungen und starken Leistungen kehrten die Leichtathleten des STV Hünxe von den Offenen Nordrhein-Westfälischen-Senioren-Hallenmeisterschaften 2017 zurück.

 

Wahrlich einen Paradetag erwischte Friedhelm Unterloh (AK M 65). In sehr starken 8,67 sec. über die 60 m-Kurzsprintdistanz und über die Hallenrunde von 200 m in 28,41 sec. ließ er keinen Zweifel darüber aufkommen, dass er hier Chef der Sprinter in dieser Altersklasse ist und gewann jeweils die Goldmedaille äußerst souverän. Seine dritte Einzelgoldmedaille gewann er im Weitsprung mit 4,59 m.

 

In dieser Altersklasse lief Jürgen Remke über die 60 m ein gutes Rennen und wurde in 9,31 sec. Dritter, gewann damit die Bronzemedaille und belegte über 200 m in 31,77 sec. wie auch mit 3,91 m im Weitsprung jeweils den 5. Platz.

 

Nach einem Frühstart über 60 m und daraufhin verhängter Disqualifikation nahm sich Winfried Heckner in der AK M 65 selbst jede Siegchance.

 

In 9,60 sec. über 60 m gewann Heinrich Wolters (AK M 75) die Goldmedaille und sowohl über 200 m in 33,97 sec. als auch im Kugelstoßen mit 9,31 m die Bronzemedaille.

 

Einmal Silber über 60 m in sehr guten 8,46 sec. und einmal Bronze über 200 m in 27,93 sec. war die Meisterschaftsausbeute von Andreas Eidens (AK M 60).

 

Rainer Wernecke (AK M 45) bestätigte seine in der Vorwoche bei den Kreismeisterschaften gezeigten Leistungen über 60 m in 8,51 sec. ( Platz 13) und über 200 m in 28,66 sec. (Platz 12).

 

Im Kugelstoßwettbewerb der Frauen der AK W 65 belegte Gisela Henschel mit einer konstanten Wurfserie mit 8,22 m den 4. Platz.

 

Als ein weiterer Glanzpunkt für die Hünxer Sprinter erwies sich einmal mehr der Staffellauf der AK M 60/65. Völlig ungefährdet gewann erwartungsgemäß das Quartett der Startgemeinschaft Hünxe-Bedburg mit Winfried Heckner, Volker Dannenberg, Friedhelm Unterloh und Andreas Eidens in sehr guten 1:55,31 min. in DLV-Jahresbestzeit den Wettbewerb zum Abschluss dieser Meisterschaftsveranstaltung.

 

Als Startläufer der 4 x 200 m-Staffel der AK M 35 dieser Startgemeinschaft holte sich Rainer Wernecke mit den Sprintkollegen aus Bedburg die Silbermedaille in 1:47,69 min.

 

Nach diesen erzielten guten Leistungen blicken die Athleten voller Zuversicht auf die anstehenden Deutschen-Senioren-Hallenmeisterschaften in 6 Wochen in Erfurt.

 

 

 

[nach oben]

 


 

 

 

08. Jan. - Offene Kreishallen-Meisterschaften - Düsseldorf

 
 

Athleten des STV Hünxe bei den offenen

Kreishallen-Meisterschaften in Düsseldorf

v.l. R. Wernecke, F. Unterloh, G. Henschel,

J. Remke, A. Eidens

Trotz der winterbedingten eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten sowohl im Freien als auch in der Halle präsentierten sich dennoch hervorragend vorbereitet die Seniorenleichtathleten des STV Hünxe bei den offenen Hallenmeisterschaften des Leichtathletikkreises Düsseldorf/Neuß zusammen mit den Kreisen Essen, Duisburg/Mülheim in der Leichtathletikhalle im Arena-Sportpark Düsseldorf. Die Aktiven nutzten diese Meisterschaft trotz des nicht so glücklich angesetzten frühen Jahrestermins in diesem Winter als gelungenen Formtest für die am kommenden Sonntag ebenfalls in Düsseldorf stattfindenden offenen NRW-Senioren-Hallenmeisterschaften. 

 

 

Wie so oft in der Vergangenheit war Friedhelm Unterloh (AK M 65) auch hier mal wieder erfolgreichster Akteur der Hünxer. Bei drei Einzelstarts und im Staffelwettbewerb holte er sich insgesamt 4 x den Kreismeistertitel. Er siegte über 60 m in 8.37 sec., über 200 m in 28,56 sec., im Weitsprung mit 4,63 m und mit der 4 x 200 m-Staffel zusammen mit Jürgen Remke, Volker Dannenberg und Andreas Eidens.

 

Im Sprint über 60 m belegte Jürgen Remke (ebenfalls AK M 65) den 2. Platz in 9,44 sec. und wurde Dritter im Weitsprung mit 3,92 m.

 

Andreas Eidens (AK M 60) landete über 60 m in 8,56 sec. und über 200 m in 28,02 sec. einen Einzeldoppelsieg.

 

Leichtathletischer Quereinsteiger und Neuzugang Rainer Wernecke (AK M 45) überraschte außerordentlich die alten, etablierten Vereinskameraden. Er überzeugte mit sehr guten Zeiten und Platzierungen über 60 m in 8,46 sec. (Platz 2) und über 200 m in 28,47 sec. (Platz 3).

 

Gisela Henschel (AK W 65) wurde ihrer Favoritenrolle im Kugelstoßen vollends gerecht und siegte mit guten 8,25 m.

 

Zum Abschluss der Veranstaltung untermauerten – wie bereits vorher erwähnt – die Sprinter in der 4 x 200 m-Staffel der AK M 60/65 ihre Ausnahmestellung und siegten unangefochten in der guten Zeit von 1:57,21 min.

 

 

[nach oben]

 


 

 

free pokerfree poker